Die Arbeit der Regenbogenschule ist

durch folgenden Leitgedanken geprägt:

 


MITeinander,

      FÜReinander und 

           VONeinander

                          lernen ...


 

... dieser Gedanke bestimmt unsere tägliche Arbeit mit Ihren Kindern, da Lernen in erster Linie über Beziehungen stattfindet. Dieses soziale Miteinander gelingt besonders gut in einem kleinen, überschaubaren System.

Die Gesamtschülerzahl ermöglicht es uns Lehrerinnen und Betreuerinnen, jedes einzelne Kind mit Namen zu kennen, es in seiner Individualität wahrzunehmen und so in seiner Gesamtpersönlichkeit zu fördern.

Dies ist die Basis für eine positive Lernatmossphäre.

Toleranz gegenüber den unterschiedlichen Fähigkeiten, Neigungen, Schwächen und Grenzen des Einzelnen möchten wir Ihren Kindern bei unserem täglichen Lernen, Spielen, Feiern und Singen vermitteln.

 

 

MITEINANDER


  • Theater (alle zwei Jahre im Wechsel: Theaterbesuch oder Theater vor Ort)
  • Schulfeste
  • Gottesdienste gemeinsam mit allen Klassen
  • Einschulungsfeier: Schulneulinge werden von allen Kindern in einem gemeinsamen Gottesdienst willkommen geheißen und zur Schule begleitet.





  • gemeinsam Geburtstag feiern
  • gemeinsames Plätzchenbacken mit Großeltern und gemeinsame Adventsfeier
  • Lehrer und Eltern begegnen sich auf Augenhöhe
  • enge Zusammenarbeit von Elternvertretern, Förderverein, OGS und Kollegium
  • Zusammenarbeit mit Vereinen und den Dorfgemeinschaften
  • Teilen wie Sankt Martin


 

FÜREINANDER

  • Schulneulinge bekommen einen festen Paten zur Einschulung zugewiesen
  • Klassendienste in allen Klassen
  • Viertklässler übernehmen den Kakao-Dienst für alle Klassen und die Pausenspiele
  • Eltern schnibbeln täglich frisches Obst für unser gesundes Schulfrühstück



  • Eltern und Großeltern unterstützen beim Radfahrtraining
  • Förderverein unterstützt und organisiert sämtliche Aktionen
  • Viertklässler nehmen an einem 1.Hilfe-Kurs teil
  • Einbeziehung der Kinder, um Schulaktionen zu ermöglichen


 

 

VONEINANDER

  • Partner- und Gruppenarbeit wird gefördert
  • Einsatz von „Hilfslehrern“ im Klassenverband
    („Hilf mir, es selbst zu tun!)
  • „Hilfslehrer“ aus höheren Klassen helfen Erstklässlern
    im Unterricht
  • Plätzchen backen mit Omas und Opas
    in der Vorweihnachtszeit
  • enge Zusammenarbeit mit Logopäden
    und Ergotherapeuten
  • u.v.m. ...